Your browser version is outdated. We recommend that you update your browser to the latest version.

 

Kurze Geschichte des Honigs
Der Honig war lange Zeit in der Geschichte der einzige Süßstoff für den Menschen.
Die Beziehung zwischen Honig und Homo sapiens begannen während der Steinzeit.
Zur Erreichung des süßen Honig, den die Bienen hoch im Fels lagerten,
war der Steinzeitmensch bereit sein Leben zu riskieren....
Vor ca. 2-3000 v.Chr. wurde der Honig mehrere Male in den heiligen Büchern Indiens, die Veden, erwähnt.
Zur fast gleichen Zeit, im alten China, war im Buch Shijing Zhousong Xiaobi vom Honig auch die Rede.
Im alten Ägypten (3000-500 v. Chr.) war Honig ein wichtiger Süßstoff und wurde in vielen Wandzeichnungen abgebildetent. In Israel, das Land, wo Milch und Honig fließen, war Honig auch wichtig, wurde 54 mal in das Alte Testament erwähnt. Im heiligen Koran ist auch oft die Rede von Bienen und Honig, es heist: "Honig ist der erste Gottesegen für die Erde".
Im alten Griechenland, beschrieb Aristoteles die Produktion von Honig.
Im alten Rom war Honig auch wichtig, und wurde viele Male durch die Schriftsteller Varro, Vergil und Plinius erwähnt. In den Hochkulturen der Araber und der Byzantiner war Honig auch sehr wichtig. Im christlichen Mittelalter war Honig hoch geschätzt, das beweist die Haefigkeit, mit der die Heiligen Ambrosius, Chrystosomus und Bernhard von Clairvaux mit gewebten Bienenstöcken abgebildet sind.
In den indianischen Hochkulturen Südamerikas wurde Honig der einheimischen stachelloser Bienen als ein Geschenk der Götter betrachet und als Medizin verehrt. Er war ein Zeichen der Fruchtbarkeit und wurde als Opfergabe für die Götter dargebracht. Afrika hat auch eine lange Tradition in der Honigverwendung